Kooperation der NGfP mit der Dt. Gesellschaft für Psychoanalyse

Wir freuen uns, das erste Ergebnis der Kooperation der NGfP mit der Dt. Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie ankündigen zu dürfen:

die Gründung der AG Psychoanalyse und Gesellschaft am Sonnabend, dem 25. September 2010 auf der Jahrestagung der DGPT in Lindau.

Die AG steht sowohl Mitgliedern der DGPT wie auch interessierten Nicht-Mitgliedern offen, die auf der Basis der Psychoanalyse arbeiten und ihr verbunden sind; das Konzept wurde in einer gemeinsamen Abstimmung zwischen dem Geschäftsführenden Vorstand der DGPT und dem Vorsitzenden der Neuen Gesellschaft für Psychologie NGfP entwickelt.
(mehr …)

Freie Stelle im Arbeitsbereich „Psychoanalyse und Gesellschaft“ am Sigmund-Freud-Institut in Frankfurt am Main

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Arbeitsgruppe „Psychoanalyse und Gesellschaft“ am Sigmund-Freud-Institut sucht eine/n neue/n Kolleg/in zur Verstärkung unseres interdisziplinären Teams. Wir möchten Sie bitten, diese Mail an interessierte und geeignete NachwuchswissenschaftlerInnen weiterzuleiten und sie zur Bewerbung aufzufordern.

Wir sind ein interdisziplinäres Team aus SozialwissenschaftlerInnen, die am Sigmund-Freud-Institut und an der Goethe-Universität Frankfurt (FB Gesellschaftswissenschaften) in den Arbeitsbereichen „psychoanalytische Sozialpsychologie“ bzw. „Psychoanalyse und Gesellschaft“ (beide bei Prof. Rolf Haubl) arbeiten. Unsere Arbeitsschwerpunkte sind:

  • Krankheit und Gesellschaft
  • Organisationsanalyse und Beratung
  • Politische Psychologie
  • Bildungsprozesse
  • Emotionsforschung

Wir wünschen uns eine/n Sozialwissenschaftler/in mit

  • ausgeprägtem Interesse an interdisziplinärer sozialwissenschaftlicher Team-Arbeit, die eine psychoanalytische Perspektive mit Nachdenken über gesellschaftliche Prozesse verknüpft
  • Kenntnissen und Erfahrungen in der Anwendung qualitativer Methoden und Interesse an deren Weiterentwicklung und Anwendung
  • einer psychoanalytischen Erkenntnishaltung
  • Freude an gemeinsamer intellektueller Arbeit und Offenheit für die oben skizzierte Bandbreite gesellschaftswissenschaftlicher Fragen

Unser Team beteiligt sich auch an der universitären Lehre, ab WiSe 2010 im neuen Masterstudiengang Soziologie mit Schwerpunkt „Sozialpsychologie und elementare Formen sozialen Lebens“ – derzeit z.B. mit dem Empiriepraktikum „Frankfurt ‚inner city‘ – soziale Wahrnehmungen der Stadt“. Es besteht generell eine enge Kooperation mit dem FB Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität.

Rahmenbedingungen: Die Stelle ist entweder als halbe Stelle über zwei Jahre oder als ganze Stelle für ein Jahr zu besetzen, Bezahlung nach TVÖD. Dringend erwünscht ist eine möglichst hohe Präsenz in Frankfurt.
Bei Interesse bitten wir um aussagefähige Unterlagen bis zum 20. September 2010 an bohlaender@soz.uni-frankfurt.de oder per Post an Ulrike Bohländer, Soziologie und psychoanalytische Sozialpsychologie, FB Gesellschaftswissenschaften, Goethe-Universität, Robert-Mayer-Straße 5,

Rolf Haubl Ullrich Beumer Bettina Daser Angela Kühner Panja Schweder