Journal für Psychologie 1/2012 published: Material Girl_Boy: Intersubjectivity and Technology in children’s everyday life

The mixed-language, open access “Journal für Psychologie“ just published its most recent issue 1/2012 entitled “Material Girl_Boy: Intersubjectivity and technology in children’s everyday life”, edited by Niklas A. Chimirri and Ernst Schraube (both Roskilde University, Denmark).

Children conduct their everyday lives in a technological world: From their birth onwards, they are surrounded by material things – clothes, toys, rooms, apparatuses, electrical devices, etc. –, with and through these things they explore the world. The process is inextricably intertwined with the exploration of the world with and through others: Siblings, parents, friends, pedagogues, teachers, fictional characters, etc. get closer to the children via those things, assist the children in their explorations, explore together with the children the material and technological world. This reciprocity of the material and the intersubjective points to the fundamental socio-material mediatedness of children’s learning and of human development.

Such an understanding opposes and contrasts the individualism and the “worldlessness” of experimental, classical psychology. Instead it requires theories, concepts, and methods that are able to systematically think and explore the “worldliness” of human existence. Here human beings and the world cannot be understood as static entities: Human learning and development in the world is development of human relations to the world. The world itself does also not stand still: It is changing and is being changed. Consequently, the relation between children and the socio-material world must be considered as a reciprocal, dynamic process of mutual change. This special issue’s contributions build on such a presumption and argue for a contextual child research and for situated knowledge; a knowledge that connects the subjective and the particular in order to garner generalizable insights.

Research that investigates the relation between children and technology must thus take its point of departure in the everyday life of the children and in their concrete experiences with others and the material arrangements at hand. This implies looking at the children’s actions and on how these actions are directed towards human beings and material conditions. So as to grasp children’s everyday lives as “worldly”, research needs to understand children as actors and as active members of and contributors to their social worlds. And it requires the children’s perspectives on their everyday worlds in order to be able to say anything about children in the world.

The special issue’s articles try to establish a child research that contributes to a social self-understanding about the possibilities and limitations of everyday technologies for the development of children’s agency. They emphasize how important it is to engage in research that takes the perspective of the children on their everyday lives really seriously, while not forgetting about the challenges that such an endeavor faces.

Contents
Editorial: Intersubjektivität und Technik mit Kindern erforschen
Ernst Schraube und Niklas A. Chimirri
www.journal-fuer-psychologie.de/index.php/jfp/article/view/111

Kinderperspektiven: Partizipation in gesellschaftlicher Praxis
Charlotte Højholt
www.journal-fuer-psychologie.de/index.php/jfp/article/view/112

Mit Kindergartenkindern Medientechnologien ergründen: Alltägliche Lebensführung und subjektwissenschaftliche Technikforschung
Niklas A. Chimirri
www.journal-fuer-psychologie.de/index.php/jfp/article/view/113

Aesthetic Play: The Meaning of Music Technologies for Children’s Development
Jytte Bang
www.journal-fuer-psychologie.de/index.php/jfp/article/view/114

Ethnographische Methoden zur Erforschung der Medienaneignung in Kindertagesstätten
Katrin Hoffmann und Sarah Steiger
www.journal-fuer-psychologie.de/index.php/jfp/article/view/115

How Things Matter in Everyday Lives of Preschool Age Children: Material-Semiotic Investigations in Psychology and Education
Michalis Kontopodis
www.journal-fuer-psychologie.de/index.php/jfp/article/view/116

Das Ich und der Andere in psychologischer Technikforschung
Ernst Schraube
www.journal-fuer-psychologie.de/index.php/jfp/article/view/117

As always, all articles are downloadable for free: www.journal-fuer-psychologie.de

Journal für Psychologie 1/2012 erschienen: Material Girl_Boy: Intersubjektivität und Technik im alltäglichen Leben von Kindern

Soeben erschienen ist die 1. Ausgabe des Jahrgangs 2012 des Journal für Psychologie, der Zeitschrift der Neuen Gesellschaft für Psychologie, mit dem Themenschwerpunkt “Material Girl_Boy: Intersubjektivität und Technik im alltäglichen Leben von Kindern”, herausgegeben von Niklas A. Chimirri und Ernst Schraube (beide Roskilde Universität, Dänemark).

Kinder führen ihr alltägliches Leben in einer Welt der Technik: Von Geburt an sind sie umgeben von materiellen Dingen – Kleidung, Spielsachen, Räume, Apparate, elektronische Geräte usw. –, und durch und mit diesen Dingen erkunden sie die Welt. Untrennbar damit verwoben ist die Erkundung der Welt mit und durch Andere: Geschwister, Eltern, FreundInnen, ErzieherInnen, LehrerInnen, fiktionale Figuren usw. kommen den Kindern über die Dinge näher, unterstützen sie in ihren Entdeckungsbestrebungen, erforschen gemeinsam mit ihnen die materielle und technische Welt. In dieser Wechselseitigkeit von Dinglichem und Zwischenmenschlichem zeigt sich die grundlegende sozio-materielle Vermitteltheit des kindlichen Lernens und der menschlichen Entwicklung.

Ein solches Verständnis steht im Widerspruch zum Individualismus und der “Weltlosigkeit” experimentalwissenschaftlich vorgehender, klassischer Psychologie. Vielmehr verlangt es nach Theorien, Konzepten und Methoden, die die “Welthaftigkeit” menschlicher Existenz systematisch denkbar und erforschbar machen. Mensch und Welt können dabei nicht als statische Entitäten betrachtet werden: Das Lernen und die Entwicklung des Menschen in der Welt ist eine Entwicklung menschlicher Beziehungen zur Welt. Die Welt selbst steht dabei ebenfalls nicht still: Sie verändert sich und wird verändert. Entsprechend muss das Verhältnis zwischen Kindern und sozio-materieller Welt als ein wechselseitig sich beeinflussender, dynamischer Prozess aufgefasst werden. Die Beiträge dieses Schwerpunktheftes bauen auf dieser Einsicht auf und argumentieren für eine kontextuelle Kinderforschung und die Entwicklung situierter Erkenntnis; eine Erkenntnis, die versucht, aus dem Subjektiven und Partikulären allgemeine und verallgemeinerbare Einsichten zu gewinnen.

Forschung zum Verhältnis von Kindern und Technik kann vor diesem Hintergrund ihren Ausgangspunkt nur im alltäglichen Leben der Kinder selbst nehmen, in den Erfahrungen, die sie konkret mit Anderen und den materiellen Arrangements machen. Das bedeutet, den Blick auf die Handlungen der Kinder zu richten und darauf, wie diese Handlungen auf die sie umgebenden Menschen sowie materiellen Gegebenheiten gerichtet sind. Um die “Welthaftigkeit” des alltäglichen Lebens der Kinder einbeziehen zu können, bedarf es daher einer Forschung, die Kinder als Handelnde versteht und die sie als aktive Mitglieder und Mitwirkende in ihren sozialen Welten ernst nimmt. Es bedarf der Perspektive der Kinder auf ihre alltägliche Welt, um in Bezug auf Kinder in der Welt etwas aussagen zu können.

Die Beiträge dieses Schwerpunktheftes versuchen eine Kinderforschung zu etablieren, die zu einer sozialen Selbstverständigung über die Möglichkeiten und Grenzen von Alltagstechnologien für die Entwicklung kindlicher Handlungsfähigkeit beitragen kann, und sie unterstreichen die Relevanz sowie die Herausforderungen einer Forschung, die die Perspektive der Kinder auf ihren Alltag wirklich ernst nimmt.

Inhalt
Editorial: Intersubjektivität und Technik mit Kindern erforschen
Ernst Schraube und Niklas A. Chimirri
www.journal-fuer-psychologie.de/index.php/jfp/article/view/111

Kinderperspektiven: Partizipation in gesellschaftlicher Praxis
Charlotte Højholt
www.journal-fuer-psychologie.de/index.php/jfp/article/view/112

Mit Kindergartenkindern Medientechnologien ergründen: Alltägliche Lebensführung und subjektwissenschaftliche Technikforschung
Niklas A. Chimirri
www.journal-fuer-psychologie.de/index.php/jfp/article/view/113

Aesthetic Play: The Meaning of Music Technologies for Children’s Development
Jytte Bang
www.journal-fuer-psychologie.de/index.php/jfp/article/view/114

Ethnographische Methoden zur Erforschung der Medienaneignung in Kindertagesstätten
Katrin Hoffmann und Sarah Steiger
www.journal-fuer-psychologie.de/index.php/jfp/article/view/115

How Things Matter in Everyday Lives of Preschool Age Children: Material-Semiotic Investigations in Psychology and Education
Michalis Kontopodis
www.journal-fuer-psychologie.de/index.php/jfp/article/view/116

Das Ich und der Andere in psychologischer Technikforschung
Ernst Schraube
www.journal-fuer-psychologie.de/index.php/jfp/article/view/117

Wie immer sind die Texte in Open Access abrufbar, unter www.journal-fuer-psychologie.de