Open Access

Die Neue Gesellschaft für Psychologie (NGfP) unterstützt Open Access, den freien Zugang zu wissenschaftlichem Wissen!


1. Ziele der Arbeitsgruppe
2. Mitgliedschaft/Mitarbeit
3. Aktivitäten/Aktuelles
4. Kontakt

1. Ziele der Arbeitsgruppe

Open Access als Inbegriff für die freie Verfügbarkeit wissenschaftliches Wissens hat eine enorme Bedeutung erlangt und wird nach anfänglicher Skepsis von vielen zentralen Institutionen, Fördereinrichtungen und Forschungszentren gestützt. Dazu gehören die DFG, Helmholz-Gesellschaft, Leibniz-Gesellschaft, MPG, DGPS u.v.a.

Mit Antritt des neuen Vorstandes im Oktober 2007 und der Gründung der Arbeitsgruppe Open Access wurde die Forderung nach freiem Zugang zu wissenschaftlichen Wissen auch als offizielle Position der Neuen Gesellschaft für Psychologie nach außen hin verlautbart. Anfang 2008 wurden die beiden wichtigen Initiativen zu Open Access – die Budapest Open Access Initiative (BOAI) und die EU-Petition for guaranteed public access to publicly-funded research results – unterstützt und seitens der NGfP unterzeichnet.

Damit steht das JfP seit dem Wechsel zum Pabst-Verlag eben für dieses Publikationsparadigma, das „Wissenschaft als öffentliches Gut“ versteht und für alle verfügbar macht jenseits von ökonomischen Barrieren.

Weitere Informationen zu Open Access finden sich in dem im Journal für Psychologie, Ausgabe 2/2007, veröffentlichten Beitrag Open Access – Auswirkungen einer Informationskriese … als Chance für die Information.

zum Seitenanfang

2. Mitgliedschaft/Mitarbeit

In der Arbeitsgruppe Open Access kann jede/r mitmachen, der/die sich für Fragen der freien Zugänglichkeit von wissenschaftlichem Wissen interessiert und gemeinsam an dem „Arbeitsprogramm Open Access“ innerhalb der NGfP weiterarbeiten möchte.

zum Seitenanfang

3. Aktivitäten/Aktuelles

  • Beteiligung an der Podiumsdiskussion während der „Zukunftsgespräche Open Access 2010“ am 18. Oktober 2010 in Berlin.
  • Beteiligung an der Podiumsdiskussion „Was nutzt Open Access?“ während der Open-Access-Tage am 9. Oktober 2008 in Berlin, um Vorzüge aus der Perspektive einer Fachgesellschaft kenntlich zu machen.
  • Workshop zu Open Access auf dem BDP-Studierendenkongress in Bremen, Mai 2008

zum Seitenanfang

4. Kontakt

Dr. Katja Mruck

Prof. Dr. Günter Mey

E-Mail: openaccess@ngfp.de oder katja.mruck@fu-berlin.de

zum Seitenanfang