Veränderte Subjekte – Subjekte der Veränderung Subjekte, Subjektivität und Subjekttheorien in der Krise

Tagung von Loccumer Initiative und Helle Panke e.V., Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin,

Veranstaltungsort: Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

Im Zentrum der Tagung stehen Subjekte und kritische, emanzipatorische Konzeptionen von Subjektivität: Welche Anforderungen werden in den sich verändernden gesellschaftlichen Verhältnissen an die Subjekte formuliert, wie werden sie vermittelt und umkämpft, welche Widerstandspotenziale bieten sie und wie wandeln sie sich in der Krise (des Neoliberalismus)? Wie lässt sich das Verhältnis von Individuen und Gesellschaft theoretisch fassen, ohne die Subjekte unter der Hand zu bloßen Effekten von ökonomischen Prozessen und Herrschaftstechniken werden zu lassen? Welche Verschiebungen lassen sich im traditionellen Mainstream der Individualwissenschaften rekonstruieren?
Die Struktur der Tagung ist nach Panels organisiert und soll die Möglichkeit gemeinsamer Diskussionen fördern.

Ein Einreichen der Beiträge im Vorhinein wäre wünschenswert um einen Reader zum download zur Verfügung zu stellen, damit die TeilnehmerInnen Möglichkeit zur Vorbereitung haben.
Tagungsleitung: Christina Kaindl und Margareta Steinrücke
Auftakt:
Freitag, 19h
Wie das Verhältnis von Individuum und Gesellschaft denken?
Handlungsfähigkeit in der Krise? Zur Aktualität Kritischer Psychologie (Christina Kaindl)
Kritische Gesellschaftstheorie und neue Zumutungen für die Subjekte (Tatjana Freytag)
Sa 10h
Neue Subjektivierungen – neue Subjektivitäten?
Subjektivierung der Arbeit, Krise der Selbststeuerung? (Frank Kleemann)
Mediale Kämpfe ums Subjekt (Janek Niggemann)
Subjektivierung im Sport (Nils Baratella)
Sa 14h Verschiebungen im traditionellen Subjektverständnis
Biologisierung von Sunbjektivität. Konjunkturen der Gene (Vanessa Lux)
Depression als Krankheit unserer Zeit? Eine kritische Auseinandersetzung mit Alain Ehrenberg (Marcus Hawel)
Subjekt der Beratung – Gouvernemedialität der Wissensgesellschaft (Boris Traue)
Sa 17.30h (bis gg. 20.30h)
Perspektiven des Widerstands zwischen Selbstermächtigung und Solidarität
Widerstandspotenziale: Organizing im Niedriglohnbereich (Catharina Schmalstieg)
Potenziale von Organisierung in Pflege-, Sorge- und Hausarbeit (Iris Nowak)
Veränderungen des Klassensubjekts – Neue Klassensubjekte (Christoph Spehr)
Um Anmeldung wird dringend gebeten, damit die Verpflegung geplant werden kann unter: info@helle-panke.de.
Ein Reader kann im Vorfeld elektronisch angefordert werden.
Eintritt für beide Tage: 7 Euro, Verpflegung eingeschlossen.