Call for Papers des JfP: Genderforschung in der Psychologie

Hrsg. des Themenschwerpunkts: Andrea Birbaumer, Irene Strasser
siehe auch http://www.journal-fuer-psychologie.de/call-genderforschung.html#c502

Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Genderthemen lässt sich in den meisten sozialwissenschaftlichen Disziplinen besser nachzeichnen als in der Psychologie. Die Psychologie als weiblich dominiertes Berufsfeld und ihre Verankerung in der Wissenschaft stellt für uns ein bedeutendes und interessantes Spannungsfeld dar.

In der psychologischen Praxis zeigt sich die Diskrepanz zwischen der großen Anzahl der psychologisch tätigen Frauen und deren marginalen Repräsentation in den Führungseben deutlich. Psychologinnen bilden sich weiter, erwerben immer neue Qualifikationen, die ihnen zwar den Einstieg in diverse Berufsfelder, selten aber den Aufstieg ermöglichen.

In diesem Schwerpunktheft möchten wir uns der Frage nach dem Stellenwert von Genderforschung in der psychologischen Theorie und Praxis widmen. Welche theoretischen Beiträge leistet die Psychologie im Zusammenhang mit der Frage nach Konstruktion von Zweigeschlechtlichkeit und Performativität von Geschlecht? In welchen Anwendungsfeldern von PsychologInnen finden sich gendersensible Ansätze? Welche Umsetzungserfahrungen gibt es?

Speziell von Interesse sind also sowohl Beiträge, die sich mit theoretischen Konzepten zum Thema bzw. deren Umsetzung befassen als auch solche aus speziellen Praxisfeldern (z.B. Beschäftigung mit Führung und Geschlecht, Konzepte der Lebensspanne, Geschlechterstereotypien und Dekonstruktion von Geschlecht, Alter(n) und Geschlecht etc.). Sowohl theoretische als auch empirische Beiträge sind willkommen.

Gerne nehmen wir auch Texte entgegen, die sich auf keinen aktuellen Call for Papers beziehen! Nach dem Review-Verfahren können immer auch interessante Artikel außerhalb der Schwerpunkte in die jeweilige Ausgabe aufgenommen werden.

Wir bitten um Einreichung von Abstracts und Beitragsskizzen bis 28. Februar 2010. Sollten bis dahin schon fertige Manuskripte vorliegen, freuen wir uns auch darüber. Zu Form und Procedere beachten Sie bitte die Hinweise zur Beitragseinreichung und die Richtlinien zur Manuskriptgestaltung auf unserer Website. Ihre Abstracts und Manuskripte senden Sie bitte an Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailandrea.birbaumer@bitte-keinen-spam-tuwien.ac.at oder an Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailirene.strasser@bitte-keinen-spam-uni-klu.ac.at.