»Es ist die Pflicht des Staates, seine Kritiker zu finanzieren«

Klaus Farin 03.09.2011, im Gespräch mit Markus Mohr (junge Welt)
Klaus Farin, Jahrgang 1958, ist ein Berliner Journalist. Er wurde bekannt mit seinen Büchern zur Skinhead-Kultur (gemeinsam mit Eberhard Seidel-Pielen) und gründete 1998 das Archiv der Jugendkulturen in Berlin, das er bis heute leitet.

Artikel in jungeWelt